Home / Ausflüge / Mělník

Mělník

Melnik ist eine kleine Stadt etwa 30 km nördlich von Prag und ist das Zentrum des boomenden Weinbaugebiets in Böhmen. Sie ist sehr geschichtsträchtig und datiert zurück in die Zeit des Dreißigjährigen Krieges – als sie von den marodierenden schwedischen Truppen zerstört wurde, bevor sie wieder aufgebaut wurde – und sie bewahrte starke Charakterzüge aus vielen Epochen der Geschichte. Die Altstadt übt für die meisten Touristen den größten Reiz aus, da sie eine Reihe verschiedener Weinbars und attraktive historische Denkmäler besitzt. Jenseits davon liegt der Rest der Stadt, der unspektakulär und städtisch ist.

Prague – Mělník. Alternative zum Zug oder Bus. Buchen Sie einen günstigen privaten Minibus von Tür zu Tür.

 

Schloss Mělník

Einer der größten touristischen Attraktionen ist das Schloss Mělník, ein Haus, das der Familie Lobkowicz  über 200 Jahre gehörte, und das für die Öffentlichkeit seit 1992 zugänglich ist. Es gibt auch ein Geschäft, um Souvenirs zu kaufen, und man kann hier auch Wein, der auf dem Gut der Lobkiwicz angebaut wird, kaufen. Adresse: Svatováclavská 19; www.lobkowicz-melnik.cz; Eintritt 100 CZK. Öffnungszeiten: 9:30 bis 17:00 Uhr, Mai-Sept. 

Das Beinhaus von Mělnik zählt zusammen mit dem Beinhaus von Sedlec bei Kutná Hora zu den größten in der Tschechischen Republik. Es befindet sich in der Krypta unter dem Presbyterium der Propsteikirche St. Peter und Paul.

 

St. Peter- und Paul-Kirche

Neben dem Schloss Melnik befindet sich die gotische St.-Peter- und Paul-Kirche, die aus dem 15. Jahrhundert stammt und einen spektakulären barocken Glockenturm besitzt. Steigen Sie zur Spitze des Kirchturms hinauf, von dem Sie einen erstaunlichen Rundblick haben. Öffnungszeiten: Di-So von 10:00 bis 12:30 Uhr und von 13:15 bis 17:00 Uhr; Eintritt 40 CZK. 

 

Krypta (Beinhaus)

Die alte Krypta der St.-Peter- und Paul-Kirche ist nun eine makabre Sehenswürdigkeit mit den Knochen von 10.000 Menschen, die dort aufbewahrt werden und die alle in Mustern arrangiert sind, nachdem sie im 16. Jahrhundert ausgegraben wurden, um Platz für die Opfer der Pest zu schaffen. Die Knochen sind in Formen von Ankern, Herzen und Kreuzen angeordnet, die Glaube, Liebe und Hoffnung symbolisieren.

Das Melnik-Beinhaus diente seinem Zweck bis 1775, als der Kirchenfriedhof beseitigt wurde. Laut einer Gubernial-Verordnung vom 16. August 1878 mussten Knochen, die in Beinhäusern gelagert waren, in der Erde vergraben werden und das Melnik-Beinhaus löste dieses Problem, indem die Fenster und der Eingang vermauert wurden. Der Friedhof wurde in die St.-Ludmila-Kirche in den Vorort der Stadt verlegt. Eintritt: 30 CZK. Öffnungszeiten: Di-Fr von 9:30 bis 12.30 Uhr & von 13:15 bis 16:00 Uhr; Sa & So von 10:00 bis 12:30 Uhr & von 13:15 bis 16:00 Uhr. 

Mělník

Weinprobe in Mělník

Der Lobkowicz-Palast in Melnik besitzt noch die gleichen Weinberge, wie damals, als Karl IV. französische Sorten nach Böhmen brachte, weshalb eine Tour durch die Weinkeller fast obligatorisch ist, wenn man diese ruhige Stadt besucht. Das Château, dessen Name für das Etikett entlehnt wurde – “Cháteau  Mělník” – produziert die Rotweine Blauer Portugieser, St. Laurent, Spätburgunder und Zweigeltrebe sowie die Weißweine Grauburgunder, Weißburgunder, Riesling, Chardonnay Mährischer Muskat, Müller-Thurgau und Traminer. Mit vielen Weinen, die bis zu 40 Jahre alt sind, und der Gärung des Weines in riesigen Barrique-Eichenfässern erhält das Gut immer einen stetigen Strom von Weinliebhabern, die es besuchen. Nicht so ausgefallene Mischungen unter den Lobkowicz- und Ludmila-Etiketten stellen Schnäppchen dar, die aber dennoch einen hervorragenden trockenen, aber fruchtig schmeckenden Wein ergeben. Weinproben finden täglich von 10:00 bis 17:00 Uhr statt und kosten zwischen 90 und 220 CZK.

 

Touristeninformation

Adresse: Legionářů 51; Öffnungszeiten: täglich von 09:00 bis 17:00 Uhr. Das Infocenter verkauft Karten und Führer und kann eventuell mit Unterkünften behilflich sein. 

 

Anreise

Melnik befindet sich ca. 30 km nördlich von Prag und das einzige Verkehrsmittel dorthin sind Busse oder Taxis. Busse nach Melnik (eine Fahrstunde) fahren von der Haltestelle außerhalb des Bahnhofs Praha-Holešovice ab. Tickets kosten rund 50 CZK und können direkt beim Fahrer gekauft werden. Ein Taxi vom Zentrum Prags kostet zwischen 600 und 1.000 CZK. 

 

[mappress mapid=”94″]
PAT

Check Also

Karlovy Vary (Karlsbad)

Karlsbad ist der am häufigsten besuchte Kurort in der Tschechischen Republik, aber wahrscheinlich nicht so glamourös und berühmt, wie Mitte des 14. Jahrhunderts. Die Stadt wurde von Karl IV. entdeckt, während er auf der Hirschjagd war, und später, im Jahre 1522, erläuterte Dr. Payer von Loket die Eigenschaften des Wassers in einer medizinischen Abhandlung und damit begann sich ihr Ruhm zu verbreiten. Bis zum Ende des 16. Jahrhunderts gab es bereits mehr als 200 Kurhäuser, allerdings geht das heutige Stadtbild hauptsächlich auf das 19. Jahrhundert zurück.