Home / Sehenswürdigkeiten / Kirche der Siegreichen Madonna

Kirche der Siegreichen Madonna

Das Jesukind von Prag

Das Jesukind von PragDie Kirche der Siegreichen Madonna wurde 1613 erbaut. Auf ihrem Altar steht eine 47 Zentimeter hohe Wachsfigur des Jesukindes von Prag (Pražské Jezulátko), die Prag der Sage nach vor der Pest und der Zerstörung durch den Dreißigjährigen Krieg bewahrt hat. Im 18. Jahrhundert schrieb ein deutscher Probst, ES Stephano, über diese Wunder und begann damit einen weltweiten Kult. Heute pilgern zahlreiche Gläubige vor allem aus Italien, Spanien und Lateinamerika zu dieser Statue. Traditionell wurde die Figur in eindrucksvolle Roben gekleidet, und im Laufe der Jahre haben reiche Spender wunderschön bestickte Kleider gestiftet. Heute besteht die Garderobe der Figur aus mehr als 70 Kostümen aus aller Welt, die regelmäßig im Einklang mit dem Kirchenkalender gewechselt werden. Im hinteren Teil der Kirche befindet sich ein Museum, in dem die Kleider ausgestellt sind; Geschäfte in den umliegenden Straßen verkaufen Kopien der Wachsfigur. Man muss hierbei sicherlich an das Zweite Gebot denken sowie an die Ziele der Reformation. Jan Hus dreht sich wahrscheinlich im Grabe um.

Adresse: Karmelitská 9; der Eintritt ist frei; die Kirche ist montags bis samstags von 8.30-19 Uhr und sonntags von 8.30-20 Uhr geöffnet; das Museum montags bis samstags von 9.30-17.30 Uhr und sonntags von 13-18 Uhr, geschlossen am 1. Januar, 25. & 26. Dezember sowie am Ostermontag.

Kirche der Siegreichen Madonna

Wenn Sie durch die verwinkelten Gassen der Kleinseite laufen, schauen Sie doch auch kurz beim Prager Jesulein vorbei. Der Glaube an seine wundersamen Kräfte hilft schon seit Jahrhunderten zahlreichen Menschen auf der ganzen Welt. Ganz gleich, ob die Legenden über den berühmtesten Wallfahrtsort Prags stimmen oder nicht, ein Besuch des Jesuleins und der Kirche Maria vom Siege wird Ihnen innere Ruhe bescheren.

 

PAT

Check Also

Altstadtplatz

Dieser Platz ist seit jeher voller Leben; heute ist dieser Stadtteil sowohl bei Tschechen als auch bei Besuchern aus dem Ausland beliebt und bietet zahlreiche Restaurant. Kneipen, Geschäfte, Entertainment, Galerien und Museen. Seine lange Geschichte reicht bis ins 11. Jahrhundert zurück, während dessen der Platz der Kreuzungspunkt verschiedener Handelsrouten war und als Marktplatz diente. Er war zu dieser Zeit in ganz Europa bekannt.