Home / Geschichte / Prag Heute

Prag Heute

Heute wird die Tschechische Republik – und insbesondere Prag – als ein Vorbild für alle anderen osteuropäischen Länder angesehen, welche die Lebensbedingungen für ihre Bürger und ihre wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für ihr Land als Ganzes verbessern möchten. Prag wird als eine Weltstadt gesehen, die mit vielen der etablierteren Hauptstädte in Mittel- und Westeuropa konkurriert, und hat den Ruf, ein Ort zu sein, der von all den verschiedenen Dingen, die der Kapitalismus mit sich bringt, profitiert, aber auch einige dessen negativer Aspekte erfährt. Der beste Maßstab für das Land als Ganzes ist die Tatsache, dass die Tschechische Republik das höchste BIP aller Länder hat, die in den vergangenen 10 Jahren der EU beigetreten sind, wobei der höchste BIP-Betrag in der Hauptstadt Prag zu finden ist.

Wenngleich die finanzielle Situation in Prag weit besser als in den meisten anderen osteuropäischen Nachbarländern ist, hat der Übergang zu einer demokratischen und kapitalistischen Lebensweise einige Probleme verursacht, wobei das augenscheinlichste die wachsende Kluft zwischen Arm und Reich ist. Obwohl dies ein Problem ist, unter dem jedes kapitalistische Land in gewisser Weise leidet, muss die tschechische Regierung schnell handeln, um eine Eskalation dieses Problems zu vermeiden.

Einer der überraschendsten Tatbestände, die Ihnen auffallen werden, wenn Sie Prag besuchen, ist, dass die Stadt eine riesige Anzahl von Rauchern hat. Obwohl das Rauchen an öffentlichen Orten seit 2006 verboten ist, scheint die Anzahl der Raucher offenbar nicht gesunken zu sein. Seltsamerweise dürfen die Leute immer noch in Restaurants rauchen, wenngleich die meisten dafür Bereiche haben, die von den nicht rauchenden Gästen entfernt sind.

Eine der größten Auswirkungen auf Prag in den letzten Jahren war der Zustrom von jungen Touristen aus Westeuropa, die alle vom pulsierenden Nachtleben, von billigem Alkohol und von den Striplokalen um den Wenzelsplatz herum angezogen wurden. Die Meinung darüber ist geteilt. Auf der einen Seite bringen sie große Mengen Geld in die Wirtschaft, aber auf der anderen Seite verursachen sie Belästigungen, was dazu führte, dass viele Teile der Stadt besonders unangenehm wurden. Da allerdings die Preise zu steigen begonnen haben, fahren viele Touristen stattdessen jetzt eher in andere osteuropäische Städte, wie Bratislava, Bukarest und Riga.

PAT

Check Also

Prag unter dem kommunistischen Regime

Nach dem Krieg fand sich die Tschechoslowakei unter Führung von Präsident Beneš erneut als ein freies Land wieder, bis zum Beginn des Kalten Krieges. Der Kalte Krieg sorgte allerdings dafür, dass viele in der Tschechoslowakei ihren Wunsch zum Ausdruck brachten, sich die kommunistische Ideologie zum Vorbild zu nehmen, welche anfing, im gesamten Rest der Region die Oberhand zu gewinnen, und über einen Zeitraum von nur wenigen Jahren wurden die kommunistischen Stimmen immer lauter, bis im Jahre 1948 Beneš von seiner Position zurücktrat und es der Kommunistischen Partei ermöglichte