Home / Restaurants / Mikrobrauereien und Bierkneipen

Mikrobrauereien und Bierkneipen

Mikrobrauereien und BrauhäuserPrag ist eine tolle Stadt für Bierliebhaber, und es gibt keine besseren Orte um die verschiedenen lokalen Biere zu probieren, als einige der hervorragenden Mikrobrauereien und Brauhäuser. In Prag gibt es zur Zeit 25 aktive Brauereien – bei einer Einwohnerzahl von gerade einmal 1,25 Millionen bedeutet das, dass es eine Brauerei pro 50.000 Menschen gibt. Selbst in Prags teuersten Bars sind gute Biere, einschließlich vieler Importe, im Vergleich zu ähnlichen europäischen Städten immer noch erschwinglich.

Neben den riesigen Brauereien wie Pilsner Urquell, Budvar und Staropramen gibt es zahlreiche Mikrobrauereien, die hervorragende helle und dunkle Biere herstellen. Das Bier aus den Mikrobrauereien hat einen einzigartigen Geschmack, und seine Frische ist garantiert. Die beliebsteste Mikrobrauerei mit Restaurant in Prag ist wohl U Fleku.  Die Speisekarte in U Fleku ist typisch tschechisch: Schweinefleisch, Rindfleisch, Gulasch, Würstchen, Ente und Hühnchen. Das hier gebraute Bier ist hervorragend, und man kann die Brauerei besichtigen (muss im Voraus gebucht werden).

 

U Fleků Brauereimuseum

Hier findet man alte Braugeräte, Werkzeuge und Trinkgefäße.

Öffnungszeiten: Montag-Freitag 10:00-15:00 Uhr. Eintritt: 50 CZK. website

 

U Medvídků

U Medvidku ist ein hervorragendes Beispiel für eine traditionelle tschechische Kneipe, die an jedem Abend sehr voll ist. Hotel, Restaurant und Brauerei an einem Ort, sowie Budvar und Staropramen vom Fass.

Adresse: Na Perstyne 7, Prag 1, Von 11:30-23:00 Uhr geöffnet. website

 

Prager Biermuseum

Es ist eigentlich kein Museum, sondern eher eine äußerst lebhafte und beliebte Kneipe mit 30 Biersorten vom Fass. Dort sollten Sie hingehen, wenn Sie mehr als nur Pilsner Urquell probieren möchten. Öffnungszeiten: Mo-So 12:00 bis 03:00 Uhr; Adressen: Dlouhá 46, Altstadt oder Americká 341/43, Prag 2. www.praguebeermuseum.com

 

Bulovka Pivovar

Diese berühmte tschechische Kneipe ist fast immer volle und bei Touristen und Einheimischen gleichermaßen beliebt. Es ist voll und laut, genau so wie es in einer traditionellen tschechischen Kneipe sein sollte. Die Atmosphäre von U Bulovky ist einzigartig und heute kaum noch zu finden. Das Bier (Hausbier is ležák, ein trübes Hefeweizen) ist ausgezeichnet, immer frisch und reich im Geschmack. Jedes Bier hat seinen ganz eigenen Geschmack.

Adresse: Pivovar U Bulovky, Bulovka 17, Libeň; von 11:00-23:00 Uhr geöffnet.

 

 

Wenn es um Bier geht, ziehen Tschechen helle Lagerbiere dunkleren Bieren vor, obwohl die meisten Kneipen beides servieren. Pilsner Urquell gilt als die beste Marke, wenngleich Gambrinus, Budvar und Staropramen ebenfalls beliebt sind.

 

Novoměstský Pivovar

Diese Kneipe ist bei Einheimischen und Touristen als Anfangspunkt für eine Kneipentour beliebt. Im Restaurant werden herzhafte tschechische Spezialitäten zu günstigen Preisen serviert. Helle und dunkle Biere aus der Mikrobrauerei darf man sich auf keinen Fall entgehen lassen.

Adresse: Vodickova 20, Prag 1. website

 

Handwerklich gebrautes Bier. Der Vormarsch der multinationalen Brauereiriesen hat dafür gesorgt, dass die tschechische Liebesaffäre mit Bier sich auf das Wesentliche besinnt, mit einer Blütezeit für Kneipen mit einem “vierten Fass”, Mikrobrauereien und handwerklich gebrauten Bieren. Das vierte Fass bezeichnet Kneipen, die traditionellen Brauereien gehören und drei Biersorten vom Fass haben. Das “vierte Fass” bietet “Gastbier” von unabhängigen Brauereien an. Mehrere neue Bars wurden eröffnet, um diesem Trend gerecht zu werden, einschließlich des Prager Biermuseums mit 31 Sorten Bier vom Fass. 

 

Pivovarský Dům

Eine alte traditionelle Kneipe. Pivovarsky dum ist hervorragend geeignet, um einheimisches Bier zu probieren. Auf der Speisekarte findet man Würstchen, Bohnen, gebratenes und eingelegtes Schweinefleisch, Knödel und Kartoffelkroketten zusammen mit Klassikern wie Gulasch und Svickova. Glänzende Kupferkessel, in denen das hauseigene Bier gebraut wird, sind zu sehen, sowie ein Spiegel, der dem Besucher einen Blick in die Malzrohre erlaubt.

Adresse: Jecna / Lipova Straße 15, Prag 2, von 11- 23:30 Uhr geöffnet. website

 

Kláěterní Pivovar Strahov

In der Nähe der Prager Burg unterhält das Strahovkloster eine historische Brauerei, welche ihre eigenen Biere sowie exzellente tschechische Küche anbietet. Die kommerzielle Brauerei „Klášterní Pivovar Strahov” erhielt vom Strahovkloster die Genehmigung, auf ihrem Gelände zu produzieren. Auch wenn die Mönche nichts mit dem Brauereiprozess zu tun haben, sind die Biere hier nach dem Heiligen Norbert benannt. Es ist ein sehr dunkles Bier und viel bitterer als Sie erwarten würden. Aktuell verfügt die Strahov Klosterbrauerei über drei Lokale – ein Brauhaus mit kupfernen Braukesseln und das zweigeschossige Restaurant zum Heiligen Norbert. Während der Sommermonate ist der Hofgarten der Brauerei für Besucher geöffnet.

Adresse: Strahov monastery, Strahovské nádvoří 301. website

Mikrobrauereien und Bierkneipen

Sicherheitshinweis: Einige Restaurants, vor allem in Touristengebieten, versuchen unter Umständen, Sie zu betrügen. Seien Sie vorsichtig und überprüfen Sie immer die Rechnung. Essen Sie nichts, was auf dem Tisch liegt, da dies in der Regel extra berechnet wird. Es ist illegal, eine zusätzliche Servicegebühr zu verlangen (geben Sie Trinkgeld nur nach eigenem Ermessen).

 

U Dvou koček (Die Zwei Katzen) Restaurant und Brauerei

Das traditionelle Restaurant „Die Zwei Katzen” im Kohlenmarkt im Stadtzentrum kann auf eine Geschichte bis ins Jahr 1678 zurückblicken. Das Gebäude selbst stammt aus dem 13. Jahrhundert. Die Zeichnung der zwei Katzen auf der Häuserfassade entstand erst im frühen 20. Jahrhundert und gab nicht nur der Kneipe, sondern auch dem Haus selbst seinen Namen. Die Mikrobrauerei öffnete im Jahr 2010. Das Innere des Restaurants hat seinen alten Charme und das gotische Flair dank der Gewölbedecken, der massiven  metallenen Kronleuchter, der Holzmöbel und der mit Malereien bedeckten Wände behalten. Die Küche ist auf traditionelle tschechische Gerichte spezialisiert und bietet Gulasch, geröstete Wildschweinhaxen in Hagebuttensauce und Kaninchen in Rahmsoße. Das Bier können Sie entweder im weitläufigen Restaurant oder aber an der Bar mit Blick auf den unverwechselbaren Zapfhahn genießen. Jeden Abend tritt hier ein Akkordeonspieler auf.

Uhelný trh 10, Prag 1 – Staré Město; www.udvoukocek.cz

Öffnungszeiten: Montags bis Sonntags 11:00 Uhr bis 23:00 Uhr

 

Sousedský pivovar Bašta and U Bansethů Restaurant

Nur einen kurzen Spaziergang von der Burg Vyšehrad entfernt befindet sich dieser kleine Familienbetrieb, bestehend aus einem Brauhaus und einer Bäckerei. U Bansethů ist eine legendäre Bar mit mehr als hundertjähriger Geschichte. Seit vielen Jahren hält sie das Pilsen Urquell Brauereizertifikat für die exzellente Lagerung von Schankbieren. Sie hat es auch dank eines berühmten Stammgastes ins Unterbewusstsein der Prager Bürger geschafft – Jaroslav Hašek, Autor des berühmten satirischen Romans „Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk“. Sein Lieblingstisch ist noch immer da und wartet auf ihn. Die Küche bietet ausschließlich tschechische Gerichte. Die Spezialität des Hause ist Entenbraten mit gefüllten Kartoffelpuffern und Sauerkraut. Die Bašta Nachbarschaftsbrauerei eröffnete im Jahr 2007 und befindet sich direkt neben dem U Bansethů. Die Inneneinrichtung ist typisch für ein traditionelles tschechisches Brauhaus mit einem Kachelofen, dem allgegenwärtigen Holz und Buntglasfenstern. Die Brauerei schenkt nur ihre eigenen Biere ein, unter anderem das halbdunkle 12° Lagerbier, das sogar einige Auszeichnungen vorweisen kann, z.B. den 1. Platz beim Frühlingspreis der tschechischen Bierbrauer.

Táborská 49, Prag 4 – Nusle; www.ubansethu.cz

Öffnungszeiten: Montags bis Sonntags 11:00 Uhr bis 24:00 Uhr

 

Jihoměstský pivovar (Südstadtbrauerei)

Die Jihoměstský Brauerei eröffnete im Jahr 2010 in einem renovierten Kesselraum, der früher Heizwärme für den Stadtteil Jižní Město (Südstadt) lieferte. Sie bietet eine Umgebung mit deutscher Kneipenatmosphäre – ein gemütlich beleuchtetes, geräumiges, holzgetäfeltes Lokal, das jeden Nachmittag bis unters Dach mit lokalen Stammgästen und neugierigen Besuchern von weiter weg gefüllt ist. Der Raum wird durch die stilvollen kupfernen Braukessel dominiert, die von František Richter, dem bekannten Bierguru, entworfen wurden. Das hier gebraute Bier wird zwischen elf und vierundzwanzig Grad gelagert, und es gibt jede Menge Spezialbiere (Prager Weisse – Weizenbier aromatisiert mit wilden Himbeeren oder der „Bezinka“ (Holunderbeere). Die Speisekarte bietet größtenteils traditionelle tschechische Küche passend zum Bier, einschließlich der beliebten hausgemachten Kartoffelchips. Die Jihoměstský-Brauerei bietet sich an für Meetings, größere Privatveranstaltungen oder einfach nur ein schönes Abendessen.

Podjavorinské 11, Prag 4 – Chodov; www.jihomestskypivovar.cz

Öffnungszeiten: Mo–Do 11:00 Uhr – 23:00 Uhr, Fr 11:00 Uhr – 24:00 Uhr, Sa 12:00 Uhr – 24:00 Uhr, So 12:00 Uhr – 23:30 Uhr

 

Staropramen-Brauerei

Die Geschichte der Staropramen-Brauerei reicht zurück bis ins Jahr 1869, als sie in Smíchov gegründet wurde. Ein wichtiger Schritt für das damals neue Geschäft war die Eröffnung des Restaurants „Na Verandách“ (Auf der Terrasse), welches bis heute existiert. Dank der Einführung neuer, fortschrittlicher Technologien war die Brauerei von Anfang an erfolgreich. So wurde z.B. eine der ersten Flaschenabfüllanlagen des Kaiserreichs Österreich-Ungarn betrieben, oder die künstliche Kühlung von Kellern und Gärkellern (der „Spilka“) vorgenommen. Im Jahr 1884 begann die Brauerei das halbdunkle Granátbier zu brauen. Sie wurde im Jahr 1913 nach einem ihrer Biere, “Staropramen” benannt und war im Jahr 1932 der größte Bierproduzent des Landes. Heute ist die „Pivovary Staropramen” der zweitgrößte Bierhersteller der Tschechischen Republik. Zusätzlich zu der Marke Staropramen betreibt sie auch die Ostravar Brauerei, in der seit 1897 Bier gebraut wird. Das umfangreiche Biersortiment beinhaltet auch andere bekannte und traditionelle Biermarken wie z.B.  Braník, Velvet, Měšťan und Vratislav, und sie vertreibt auch belgische Biere wie Stella Artois, Hoegaarden und Leffe im tschechischen Markt. Das Unternehmen Pivovary Staropramen gehört seit 2012 zur Firmengruppe „Molson Coors Brewing Company“, eines der größten Braubetriebe der Welt.

Nádražní 84, Prag 5 – Smíchov; www.staropramen.cz

 

Staropramen Besucherzentrum

Eine interaktive, audio-visuelle Reise durch die Zeit, die die einzigartige Geschichte hinter dem Markennamen Staropramen erzählt. Es gibt viele interessante Dinge aus der Original-Brauerei zu sehen, wie z.B. den ursprünglichen Braukessel oder einen Lieferwagen aus den 1930ern. Auf 16 Großleinwänden bekommen Besucher in dem historischen Gebäude den Ablauf des Bierbrauens genau erklärt. Die Touren für maximal 35 Personen dauern ca. 1 Stunde, inklusive Bierprobe. Das Besucherzentrum kann natürlich auch für besondere Veranstaltungen genutzt werden, und bietet Platz für bis zu 150 Gäste und eine große Auswahl an Verpflegung.

Eintritt: Erwachsene: 199 CZK mit Bierprobe, 169 CZK ohne Bierprobe; Schüler/Studenten: 169 CZK mit Bierprobe, 149 CZK ohne Bierprobe; Kinder: 99 CZK

Pivovarská 9, Prag 5 – Smíchov; www.centrumstaropramen.cz

Öffnungszeiten: Mo – So 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr

 

Sv. Vojtěch (St. Adalbert) Břevnov Klosterbrauerei

Die Geschichte der Břevnov-Brauerei ist untrennbar mit der Geschichte des Klosters verbunden, welches bereits im Jahr 993 v.Chr. gegründet wurde. Es wird vermutet, dass die Brauerei bereits kurz nach Gründung des Klosters als Teil seiner landwirtschaftlichen Tätigkeiten entstand. Die Brauerei wird zum ersten Mal in einem Dokument aus dem 13. Jahrhundert erwähnt und wird als die älteste Brauerei der Tschechischen Republik angesehen. Während der Hussitenkriege wurden das Kloster und seine Wirtschaftsgebäude beinahe vollständig zerstört, und gegen Ende des 17. Jahrhunderts unter Mitwirkung der berühmten Architekten Christoph und Kilian Ignaz Dientzenhofer wieder aufgebaut. Laut der Klosterannalen wurde die neue Brauerei im Jahre 1720 erbaut. Sie wurde nicht vom Kloster selbst betrieben, sondern von verschiedenen Pächtern. Das ursprüngliche Brauereigebäude wurde abgerissen, als die Autobahnumgehung nach Karlsbad erweitert wurde. Die St. Vojtěch Klosterbrauerei, die im Jahr 2013 wiedereröffnet wurde, befindet sich in den früheren barocken Ställen und baut auf die uralte Tradition des Břevnovbiers. Die Brauereiausrüstung stammt größtenteils aus Tschechien und produziert 3.000 Hektoliter Bier pro Jahr. Zusätzlich zu den klassischen hellen Lagerbieren produziert die Brauerei auch eine Reihe von Spezialbieren aus Malz und Hopfen. Klosterbiere werden unter dem Namen „Břevnov Benedict” verkauft. Das Restaurant „Klášterní šenk”(Klosterbrauhaus), in dem Sie die meisten hier produzierten Biere probieren können, befindet sich auf dem Klostergelände.

Markétská 1, Prag 6 – Břevnov; www.brevnovskypivovar.cz

Öffnungszeiten: Mo & Fr 10:00 Uhr – 17:00 Uhr, Di – Do 10:00 Uhr – 18:00 Uhr

 

Hafenbrauerei Holešovice

Die neue Hafenbrauerei befindet sich in einer romantischen Umgebung am Ufer der Moldau, mitten im Holešovicehafen. Dieses weitläufige, schicke Lokal wird durch die massive Balkendecke dominiert und ist in ein mediterranes Restaurant und eine traditionelle tschechische Fuhrmannsbar mit eigener Brauerei unterteilt. Tägliche Livemusik sorgt abends für Stimmung. Die Küche bietet Meeresfrüchte und italienische Spezialitäten, sowie eine Reihe von Biersnacks und typischen tschechischen Gerichten. An der Bar können Sie klassische Biere oder selbstgebraute Spezialitäten mit höherem Alkoholgehalt wählen. Das dunkle Marina Spezial ist besonders erwähnenswert – ein besonderes geröstetes Bier mit einer Note von Kaffee und einem Hauch von Karamell. Die Hafenbrauerei blickt auf viele Jahre traditionellen Bierbrauens in Holešovice zurück.

Jankovcova 12, Prag 7 – Holešovice; www.pivovarmarina.cz

Öffnungszeiten: Montags bis Sonntags: 11:00 Uhr bis 24:00 Uhr

 

Vinohradský pivovar (Die Vinohradybrauerei)

Eröffnet im Oktober 2014 ist dies die einzige Brauerei des Prager Stadtteils Vinohrady die ihr eigenes Bier herstellt und plant, es in der ganzen Stadt zu vertreiben. Sie befindet sich im früheren Gärkeller der ehemaligen Vinohrady Bürgerbrauerei, die bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts aktiv war, bevor sie in ein Lagerhaus umfunktioniert wurde und im Jahr 2001 unter mysteriösen Umständen niederbrannte. Bei der Renovierung wurden neue, bullaugenähnliche Fenster in die 2 Meter dicken Wände zwischen Schankraum und Restaurant und der eigentlichen Brauerei eingelassen, die dem Lokal seinen besonderen Charakter verleihen. Die Hälfte der Gewölbekeller werden zum Sieden, Gären und Lagern verschiedener Biersorten genutzt – traditionelle ungefilterte Lagerbiere aus tschechischem Hopfen und Malz, aber auch verschiedene Spezialbiere. Geschmack und Qualität liegen in der Verantwortung des erfahrenen Braumeisters und Miteigentümers Franz Richter, dem Inhaber der innovativen U Bulovky Brauerei. In der anderen Hälfte finden ein Schankraum, ein Restaurant und ein unterirdischer Ballsaal für Konzerte und Veranstaltungen Platz. Die Küche bietet hauptsächlich regelmäßig wechselnde bierfreundliche Speisen, sowie Wild und Fisch.

Korunní 106, Prag 10 – Vinohrady; www.vinohradskypivovar.cz

Öffnungszeiten: Montags bis Sonntags 12:00 Uhr – 24:00 Uhr

 

Hostivarbrauerei

Die Hostivarbrauerei befindet sich auf der Grenze zweier Stadtteile – Hostivař und Horní Měcholupy – und ist die erste Brauerei, die es in dieser Gegend jemals gab. Der erste Sud wurde im Februar 2013 gebraut. Inspiriert von historischen Traditionen und dem tschechischen Brauereihandwerk wird das Bier hier so gebraut, wie es vor der großen Industrialisierung des Bierbrauens getan wurde: mit Wasser, Hopfen und Malz, ohne Pasteurisierung oder Filterung. Das einzigartige architektonische Design des Brauereigebäudes besteht aus Holzwänden und einem gläsernen Braukessel. Holz und dunkle Farben sind vorherrschend in dem geräumigen, modernen Inneren; große Fenster bieten ausreichend Licht, und ein schicker Ofen sorgt für eine gemütliche Stimmung. Ein Mosaik von Biermotiven, hergestellt aus Kronkorken wird Ihre Aufmerksamkeit erregen. Sie können Ihr Bier auch im Stehen an der Bar genießen. Während der Sommermonate ist der Brauereigarten geöffnet und bietet eine angeheme Atmosphäre, eine Außenbar, sowie eine Räucherkammer und einen Grill. Sie können sich von den Mitarbeitern des Restaurants Picknickdecken leihen und damit auf dem Gras sitzen. Die Speisekarte bietet hauptsächlich Gerichte die gut zu Bier passen, wie z.B. Fleischspezialitäten oder köstliche Biersnacks wie z.B. pikante Würstchen in halbdunklem Bier oder frisches Brot mit Schweineschmalz.

Lochotínská 656, Prag 15 – Hostivař; www.pivovar-hostivar.cz

Öffnungszeiten: Montags bis Sonntags 11:00 Uhr bis 23:00 Uhr

 

Únětice-Brauerei

Die historische regionale Brauerei wurde im Jahr 1710 in Únětice erbaut. Dies ist eine Vermutung, basierend auf dem Datum, welches in den Grundstein des Malzspeichers gehauen wurde, der heute das Brauhaus beherbergt.

Im Jahr 1897 war die Únětice-Brauerei die drittgrößte der Region, das 20. Jahrhundert meinte es jedoch nicht sehr gut mit Brauereien – es kam zu Problemen aufgrund des wachsenden Wettbewerbsdrucks, der durch den Standort weit weg von der städtischen Industrie noch verstärkt wurde. Im März 1949 musste die Produktion endgültig stillgelegt werden. Danach wurde das Gebäude kurzzeitig von der Smíchovbrauerei genutzt, bevor die Brautradition in Únětice im Jahre 1951 jedoch für etliche Jahre auf Eis gelegt, und die Anlage zu Lagerhäusern umfunktioniert wurde. Erst im Jahre 2011 wurde das Bierbrauen dank der Familie Tkadlec, die die Brauerei wieder aufbaute, wieder aufgenommen. Der erste Sud und die Eröffnungszeremonie läuteten die moderne Brauereigeschichte ein. Mit ursprünglichen Methoden und ausschließlich natürlichen Inhaltsstoffen ohne jegliche Zusätze werden hier Fass- und Lagerbiere produziert. Heute wird Únětice Bier in dutzenden von Wirtschaften in der näheren Umgebung und auch in Prag gezapft. Im Frühjahr 2012 wurde die Produktion ausgeweitet und das renovierte Brauhaus eröffnet, welches traditionelle tschechische Küche und Bier direkt aus dem Drucktank bietet.

Rýznerova 19, Únětice; www.unetickypivovar.cz

Öffnungszeiten: Mo – Fr 8:00 Uhr – 17:00 Uhr (Brauerei); Mo – Do 11:00 Uhr – 22:00 Uhr, Fr – Sa 11:00 Uhr – 23:00 Uhr, So 11:00 Uhr – 21:00 Uhr (Restaurant)

PAT

Check Also

Traditionelle tschechische Kneipen

Sie haben mit Sicherheit gehört, dass in Tschechien eines der besten Biere der Welt gebraut wird. Wo könnte man also besser ein goldenes Bier und die selteneren Schwarzbiere genießen als in einer traditionellen tschechischen Kneipe? Sobald Sie sich für eines dieser Lokale entscheiden und Ihr erstes Bier bestellen, sollten Sie sich nicht wundern, wenn Ihnen automatisch nachgeschenkt wird.