Home / Restaurants / Tschechisches Bier

Tschechisches Bier

Die bernsteinfarbene Flüssigkeit der Tschechen, Pivogenannt

Tschechisches BierTschechisches Bier ist weltberühmt und wird von den Tschechen selbst sehr geschätzt. Seit vielen Jahrhunderten ist tschechisches Bier das Beste, das angeboten wird. Der unverwechselbare Geschmack des tschechischen Bieres entsteht durch per Handlese geernteten böhmischen Hopfen. Die Tschechische Republik ist der größte Bierkonsument der Welt (153,6 Liter pro Kopf jährlich), wobei sie Deutschland schlägt. Das bedeutet, dass jeder Erwachsene im Durchschnitt 1 Liter Bier pro Tag trinkt. Die wichtigste in Prag hergestellte Sorte ist Lagerbier, die bekannteste ist wohl Pilsner Urquell und Budvar (Budweis). Lassen Sie sich von dem Namen nicht täuschen. Das amerikanische Bier, Budweiser, und das tschechische Gebräu, Budvar, haben nichts gemein. Zu beliebten tschechischen Marken gehören Gambrinus, Staropramen, Krusovice, Radegast und Velkopopovický Kozel. Wenn Sie örtliche Marken probieren möchten, die jeweils ihren eigenen spezifischen Geschmack haben, versuchen einige kleine Brauereien wie Novomestsky Pivovar, die Flek (dunkles Bier) herstellt. Ein weiteres dunkles obergäriges Bier, Velvet, wird von Prager Brauereien in Ostrava hergestellt. Wenn Ihnen Guinness schmeckt, versuchen Sie das tschechische Bier namens Kelt. Abgesehen von Brauereien gibt es auch mehr als zwanzig Restaurants mit ihren eigenen Mikro-Brauereien, wo Sie den Brauprozess selbst beobachten können. Die bekannteste ist U Fleku, die seit dem Jahre 1499 Bier braut. Bier wird in der Regel in Halbliter-Gläsern serviert, es sei denn, Sie fragen nach einem kleinen Bier (0,3 L). Tschechen bevorzugen im Allgemeinen helles Bier, aber in vielen Kneipen können Sie nach süßem dunklem oder gemischtem Bier fragen.

Das beste Bier der Stadt. Kosten Sie den leckeren Gerstensaft dort, wo er in traditionellen Messingbehältern gebraut wird: in der berühmten Kneipe U Fleků, im Pivovarský dům oder in der Brauerei Staropramen.

 

Alkoholgehalt

Am häufigsten wird Ihnen Fassbier, was im Volksmund “desítka” (zehn) genannt wird, und bis zu 4% Alkohol enthält, begegnen, sowie ein “Lager”-Bier namens “dvanáctka” (zwölf), das etwa 5,5% Alkohol enthält. Gelegentlich finden Sie spezielle Biere mit höherem Alkoholgehalt.

 

Arten und Größen von tschechischem Bier

Ursprünglich wurden tschechische Biersorten in Lager, Weißbier und spezielle Biere, gemäß der Konzentration des enthaltenen Malzes, unterteilt. Jedoch wurde ein neues System eingeführt, welches in anderen EU-Ländern üblicher ist. Tschechisches Bier fällt jetzt in eine von vier Hauptgruppen gemäß der Farbe — Hell (světlé), halbdunkel (polotmavé), dunkel (tmavé) und Verschnitt-Schankbier (rězané). Innerhalb dieser Gruppen gibt es weitere 11 Untergruppen, kategorisiert nach Alkohol-, Zucker-, Weizen- und Hefegehalt, sowie der Methode für die Feinabstimmung des Bieres. Trotzdem verwenden viele Bars noch das alte System der Kategorisierung  (Konzentration des enthaltenen Malzes).

Ein halber Liter Bier (gleichwertig zu etwas weniger als ein Pint) wird ein velké (groß) genannt, und ein Drittel Liter (circa ein halber Pint) wird ein malé (klein) genannt.

 

Tschechische Kneipenatmosphäre

Das Trinken findet in verrauchten Kneipen mit bunten Tischdecken und mürrischen Kellnern mit zwielichtiger Mathematik statt. Alles, was weniger als ein halbes Dutzend Halbliter-Krüge ist, ist verdächtig. Wenn Sie zehn trinken können, dürfen Sie mit unversehrtem Stolz weggehen.

 

Ein wenig Geschichte zum tschechischen Bier

Vor 1842 waren Biere dunkel und trüb, bis ein visionärer Braumeister das weltweit erste goldene Bier herstellte. Dieser evolutionäre Durchbruch fand in der Stadt Pilsen statt, in der heutigen Tschechischen Republik. Die Stadt und das Bier haben der neuen Biersorte ihren Namen gegeben – Pilsner. Bier-Liebhaber aus der ganzen Welt kommen nach Pilsen, was so etwas wie ein Brau-Mekka ist. Es ist auch leicht herausfinden, warum der Gesamtverbrauch an Bier in der Tschechischen Republik, 160 Liter pro Kopf und Jahr, der höchste auf der Welt, ist.

 

Container-Bier. Eine neue Innovation, auf die Sie in vielen Prager Kneipen stoßen werden, ist das Phänomen des Container-Biers. Normalerweise wird Bier durch Kontakt mit Sauerstoff in der Luft abgestanden. Container-Bier wird in sterilen Plastikbeuteln geliefert, die in gekühlten Edelstahl-Containern (oft in der Kneipe vor aller Augen) gelagert sind. Die Druckluft zwischen dem Container und dem Beutel zwingt das Bier durch den Hahn, ohne dass es mit Sauerstoff in Kontakt kommt, ein System, das es Kneipen ermöglicht, frisches, nicht pasteurisiertes Bier zu servieren (das geschmacklich dem häufigeren, wärmebehandelten Fassbier haushoch überlegen ist). 

 

PAT

Check Also

Traditionelle tschechische Kneipen

Sie haben mit Sicherheit gehört, dass in Tschechien eines der besten Biere der Welt gebraut wird. Wo könnte man also besser ein goldenes Bier und die selteneren Schwarzbiere genießen als in einer traditionellen tschechischen Kneipe? Sobald Sie sich für eines dieser Lokale entscheiden und Ihr erstes Bier bestellen, sollten Sie sich nicht wundern, wenn Ihnen automatisch nachgeschenkt wird.