Vyšehrad

Der Vyšehrad (Hochburg) ist der Legende nach der älteste Sitz böhmischer Fürsten, Ende des 11., Anfang des 12.Jh. war die Burg Hauptsitz des böhmischen Regenten. Zum Vyšehrad gehört die einzigartige romanische St.-Martins-Rotunde (Rotunda sv. Martina) aus dem 11.Jh. und die zum neugotischen Stil umgebaute Kirche St. Peter und Paul (Kostel sv. Petra a Pavla), Kasematten und der Vyšehrader Friedhof.

Vyšehrader Friedhof

Auf dem Vyšehrader Friedhof und dem Ehrenfriedhof Slavín ruhen über 600 bedeutende Persönlichkeiten Tschechiens.

Kasematten auf Vyšehrad

Die Kasematten aus dem Jahr 1742, das sind schmale, 2 m hohe unterirdische Gänge aus Mauerwerk mit Schießscharten, die in einen großen Raum mit einer Fläche von 330 m2 münden – den ehemaligen Sammelpunkt der Soldaten.

Heute befindet sich hier der Ausstellungssaal Gorlice, wo die meisten Originale der Statuen von der Karlsbrücke zu sehen sind.

 

Check Also

Altstadtplatz

Dieser Platz ist seit jeher voller Leben; heute ist dieser Stadtteil sowohl bei Tschechen als auch bei Besuchern aus dem Ausland beliebt und bietet zahlreiche Restaurant. Kneipen, Geschäfte, Entertainment, Galerien und Museen. Seine lange Geschichte reicht bis ins 11. Jahrhundert zurück, während dessen der Platz der Kreuzungspunkt verschiedener Handelsrouten war und als Marktplatz diente. Er war zu dieser Zeit in ganz Europa bekannt.