Home / Unterhaltung / Kafka und Kundera – Die renommierten tschechischen Schriftsteller

Kafka und Kundera – Die renommierten tschechischen Schriftsteller

Franz KafkaObwohl Franz Kafka als Prager Bürger geboren wurde und in Prag aufgewachsen ist, würdigte die Stadt erst im Jahre 2004 (also achtzig Jahre nach seinem Tode) seine Leistungen, indem sie eine markante Statue in der Dušní-Straße in der Altstadt errichtete. Kafka sprach fließend Tschechisch, aber Deutsch war seine Muttersprache und er entschied sich, in dieser Sprache zu schreiben. In der Tat behaupten viele Wissenschaftler, dass seine eigenwilligen Arbeiten in einer anderen Sprache als in seiner deutschen Muttersprache sehr schwer vollständig zu verstehen seien. Daher haben die Tschechen Kafka nie ganz als Mitbürger angesehen. Dies hat aber eine ganze Kette von Restaurants und Cafés in der Gegend, in der er lebte, Josefstadt (ein jüdischer Bezirk, der von Touristen häufig besucht wird), nicht davon abgehalten, seinen Namen zu verwenden, um damit Geld zu machen.

Der andere bedeutende tschechische Schriftsteller, Milan Kundera, hatte ähnliche Probleme wie Kafka.

Ein Großteil seiner Literatur wurde in Französisch abgefasst, da Kundera während der siebziger Jahre eigentlich in Frankreich lebte.

Einmal mehr haben viele seiner Mitbürger ihn in einem weniger günstigen Licht gesehen, wie sie dies oft bei anderen getan haben, denen es gelungen ist, der harten kommunistischen Ära in ihrem Land zu entrinnen. Kunderas bekanntestes Werk, “Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins”, wurde im Jahre 1984 veröffentlicht, kam aber erst im Jahre 2006 nach Tschechien, teilweise aufgrund der Unzufriedenheit des Autors mit allen vorangegangen Versuchen, es zu übersetzen.

Dann, im Oktober 2008, wurde der zurückhaltende Schriftsteller von einem Medienwirbel eingeholt, als eine tschechische Zeitschrift einen Artikel veröffentlichte, der besagte, dass er ein kommunistischer Spitzel gewesen ist. Kundera hat diese Anschuldigungen vehement bestritten.

 

Andere tschechische Schriftsteller

Um eine bessere Vorstellung von der tschechischen Wahrnehmung guter tschechischer Literatur zu erhalten, ist es keine schlechte Idee, sich einige andere, weniger bekannte Werke anzuschauen. Zu Beginn des Zwanzigsten Jahrhunderts brachte die jüdische Gemeinde, die von Problemen heimgesucht wurde, andere bedeutende Schriftsteller, wie auch Kafka, hervor. Zu diesen gehören Max Brod (den Kafka beauftragte, dessen Schriften nach seinem Tod zu vernichten) und der Autor Gustav Meyrink (der “Der Golem” schrieb) sowie Paul Leppin (der “Severins Gang in die Finsternis” schrieb), und die beide schaurige Berichte über die letzten Tage des Habsburger-Regimes schrieben. Holocaust-Überlebende, wie Arnošt Lustig und Jiff Weil, Ersterer nach wie vor in der reichen Theaterszene in Prag verankert, haben diese Tradition aufrechterhalten.

Achten Sie andernorts in diesem Genre auf die politischen Romane von Ivan Klíma, die revolutionären Werke von Ludvik Vaculík und die alternativen Gedichte von Jiřf Kolář, um nur einige zu nennen.

Ein besonderes Augenmerk sollte außerdem auf Jaroslav Hašek gerichtet werden, der die möglicherweise bekannteste Figur in der tschechischen Romanwelt geschaffen hat: Der brave Soldat Schwejk aus seinem Buch (mit dem gleichen Namen), welches im Jahre 1923 geschrieben wurde. Mit dem Ersten Weltkrieg als Schauplatz porträtiert der Roman die Erlebnisse von Schwejk, einem altgedienten Soldaten, der so begeistert davon war, Befehle genau zu befolgen, dass viele sich nicht sicher waren, ob er auf schlaue Weise versuchte, das österreichisch-ungarische Regime zu Fall zu bringen, oder ob er einfach nur ein Narr war.

Den Tschechen gefiel die Anti-Establishment-Haltung des Helden des Buches und viele Restaurants und öffentliche Gebäude in der ganzen Stadt beziehen sich auf ihn. Sowohl zu Ehren des Schriftstellers als auch der Figur wurden Asteroiden nach ihnen benannt: 7896 Schwejk und 2734 Hašek. Die Schriften des Dissidenten, ehemaligen Präsidenten und Dramatikers Václav Havel inspirieren nach wie vor. Havels Aktionen während der Zeit des kommunistischen Regimes brachten ihm häufig Haftstrafen ein. In späteren, fortschrittlicheren Zeiten wurden die Briefe, die er während dieser Zeit seiner Frau schrieb, als “Briefe an Olga” verkauft. Nachdem er aus seiner Berufstätigkeit in der Prager Burg ausschied, fand der penible und introvertierte Schriftsteller nach seiner Rückkehr zur Schriftstellerei wieder breites Gehör.

Check Also

Prager Lifestyle

Für diejenigen, die in Prag leben, ist die Stadt teuer. Mit einem durchschnittlichen Monatslohn von etwa 30.000 CZK kann es sich der durchschnittliche Prager nicht leisten, in die Restaurants und zu anderen Attraktionen zu gehen, die von Touristen regelmäßig besucht werden.