Home / Sehenswürdigkeiten / Das Prag von Kafka

Das Prag von Kafka

Kafkas PragObwohl Franz Kafka (1883-1924) seine Werke in Deutsch schrieb, war er vor Allem ein Sohn der tschechischen Hauptstadt. Er lebte sein ganzes Leben in Prag, spukte in ihr herum und sie in ihm, beide hassten und brauchten sich. Sein Roman “Der Prozess” kann als metaphysische Beschreibung der Altstadt verstanden werden, deren Irrgärten der Allen und Fusswäge die üblichen Grenzen der äusseren Strassen und inneren Plätze, zwischen dem Öffentlichen und Privaten, Neuen und Alten, Echten und Erdachten verschwimmen lassen.

Die meiste Zeit seines Lebens lebte Kafka am Altstadtplatz, er wuchs hier auf, ging zur Schule, arbeitete und traf Freunde. Seine eigenen Worte waren: “dieser enge Kreis bestimmt mein ganzes Leben”. Viele Reiseführer und Stadtrundgänge behaupten, Ihnen das Prag von Kafka zu zeigen. Bei etwas Vertrautheit mit seinen Arbeiten wird schnell deutlich, dass solche Plätze nur im Kopf von Kafka existierten. Bevor wir also einige wahllose Rundgänge beschreiben, listeten wir verschiedene Plätze in chronologischer Folge auf, die in Verbindung mit seinem Leben stehen, damit Sie zwischen ihnen in der von Ihnen gewünschten Abfolge herum spazieren können, wie es auch Kafka selbst getan hätte.

 

Plätze in Prag, wo Sie Franz Kafkas gedenken können:

Kafkas Geburtshaus

Das Haus, in dem Kafka geboren wurde, befindet sich direkt neben der St.-Nikolaus-Kirche (U radnice 5, Altstadt). Damals war die Gegend noch ziemlich schäbig, direkt am Rande des damaligen jüdischen Ghettos. Das eigentliche Haus wurde niedergebrannt und alles, was jetzt davon übrig ist, ist die bemerkenswerte Tür. Auf der Gedenktafel an der Seite des Hauses steht FRANZ KAFKA WURDE HIER AM 3. JULI 1883 GEBOREN. Im Sommer gibt es ein kleines Café Kafka auf Straßenniveau.

Prager Burg (Goldenes Gässchen)

Wenn Sie durch das Goldene Gässchen gehen, besuchen Sie Hausnummer 22, wo Franz Kafka für kurze Zeit mit seiner Schwester lebte. Einige seiner besten Werke wurden hier im Steinhäuschen seiner Schwester geschrieben, das sich versteckt innerhalb der Burgmauern befindet.

Kafka-Museum

Das Museum zeigt das Leben und Wirken von Franz Kafka, was auf Fotografien, in Manuskripten und in Tagebüchern über Kafkas Werke sowie in audiovisuellen Shows gezeigt wird. Lage: Hegertova cihelna, Cihelná 2; Öffnungszeiten: täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr. www.kafkamuseum.cz

Altneu-Synagoge

Franz Kafkas Bar Mitzwa fand in dieser Synagoge statt. An der Westmauer der Haupthalle befindet sich ein Glaskasten, der wie die beiden Steintafeln, auf denen Moses die Zehn Gebote empfangen hat, geformt ist. Winzige Glühbirnen füllen den Kasten und leuchten am Jahrestag des Todes von gewissen Personen auf. Eines der Lichter ist Franz Kafka gewidmet.

Wenzelsplatz

Franz Kafka arbeitete hier von 1906 bis 1907 als Angestellter in einem der ehemaligen Versicherungsbüros an der Ecke Jindřišská.

Altstädter Ring

Dies ist nicht nur ein Ort, wo Sie zahlreiche Cafés, Restaurants und architektonische Schätze finden. Franz Kafka verbrachte viele Jahre hier und in der benachbarten Straße. In den 1890er Jahren besuchte er das Deutsche Gymnasiums auf der anderen Seite des Platzes am hell-rosafarbenen Kinský Palais. Zunächst lebte Kafka in dem Haus auf dem Altstädter Ring Nr. 2 (das Renaissance-Haus “U Minuty”) direkt neben der astronomischen Uhr. Später, als er an Tuberkulose erkrankt war, zog Kafka mit seiner Familie in das Haus auf dem Altstädter Ring Nr.5. Das beliebteste Kafka-Denkmal befindet sich auf dem Altstädter Ring Nr.17, dem ehemaligen Wohnsitz der prominenten Berta Fanta, die in ihrem Salon wöchentliche Sitzungen veranstaltete. Eine Gedenktafel an dem Haus sagt: HIER IN DIESEM SALON VON FRAU BERTA FANTA SPIELTE ALBERT EINSTEIN, VON 1911 BIS 1912 PROFESSOR AN DER PRAGER UNIVERSITÄT, BEGRÜNDER DER RELATIVITÄTSTHEORIE, NOBELPREISTRÄGER, GEIGE UND TRAF SICH MIT SEINEN FREUNDEN, DEN BERÜHMTEN SCHRIFTSTELLERN MAX BROD UND FRANZ KAFKA.

Café Louvre

Franz Kafka pflegte hier in den frühen 1900er Jahren Philosophie zu diskutieren. Lage: Národní 20, Altstadt.

Café Franz Kafka

Dieses Café mag zwar nicht mit Kafka zu tun haben, serviert aber auf jeden Fall köstlichen Apfelstrudel und guten Kaffee. Lage: Široká 12, Josefstadt.

Café Arco

Heute ist nur noch wenig von diesem einst berühmten Café übrig, das im frühen 20. Jahrhundert eines der Zentren des deutsch-jüdischen Geisteslebens war. Es beherbergt eine Cafeteria, vor allem für Polizeibeamte. Einst war es ein beliebter Treffpunkt von Max Brod, Kafkas treuem Freund, der Mann, der wohl am meisten für Kafkas Nachruhm verantwortlich ist. Lage: Hybernská 16, Neustadt.

Neuer jüdischer Friedhof (Olšany-Friedhof)

Auf diesem Friedhof außerhalb des Stadtzentrums befindet sich das Grab von Franz Kafka. Schilder weisen Ihnen den Weg zu Sektor 21, wo Kafkas Grabstein steht. Kafka ist unter einem einfachen weißen Stein gemeinsam mit seinen Eltern, Hermann und Julie Kafka begraben. Eine kleine Plakette unten ist Kafkas drei Schwestern gewidmet, die alle während des Zweiten Weltkriegs in Konzentrationslagern der Nazis starben.

PAT

Check Also

Altstadtplatz

Dieser Platz ist seit jeher voller Leben; heute ist dieser Stadtteil sowohl bei Tschechen als auch bei Besuchern aus dem Ausland beliebt und bietet zahlreiche Restaurant. Kneipen, Geschäfte, Entertainment, Galerien und Museen. Seine lange Geschichte reicht bis ins 11. Jahrhundert zurück, während dessen der Platz der Kreuzungspunkt verschiedener Handelsrouten war und als Marktplatz diente. Er war zu dieser Zeit in ganz Europa bekannt.