Nachrichten

Prager U-Bahn

Die Prager U-Bahn ist für schnelle Beförderung zwischen den wichtigsten Sehenswürdigkeiten, die Verbindung zum Bahnhof und das Umherziehen außerhalb der Touristenzentren am besten. Die U-Bahn verkehrt von 05:00 Uhr bis Mitternacht und der Service ist schnell und häufig.

Prague Metro

Die Prager U-Bahn ist das schnellste Fortbewegungsmittel in der Stadt und befördert rund 1,5 Millionen Fahrgäste pro Tag, womit sie das sechstverkehrsreichste U-Bahn-System in Europa ist. Die Prager U-Bahn wurde im Jahre 1974 in Betrieb genommen. Sie lässt sich sehr einfach benutzen. Alle Fahrtrichtungen sind gut ausgeschildert, auch für diejenigen, die der Landessprache nicht mächtig sind. Der größte Teil der U-Bahn ist unter der Erde, daher gibt es im Unterschied zu Paris oder Berlin keine Möglichkeiten für Sightseeing von der U-Bahn aus.

Es gibt drei Linien: Die Linie A (grün) verläuft von Nemocnice Motol im Nordwesten bis Depo Hostivař im Osten, die Linie B (gelb) verläuft von Zličín im Südwesten bis Černý Most im Nordosten und die Linie C (rot) verläuft von Háje im Südosten bis Letňany im Norden. Die Linie A ist für Touristen sehr nützlich, weil sie alle wichtigen Bereiche der Innenstadt anfährt – die Prager Burg (Hradčanská), die Kleinseite (Malostranská), die Altstadt (Staroměstská) und die Neustadt – sowie die wichtigsten Einkaufsviertel um den Wenzelsplatz (Můstek).

Taxitipps: Seien Sie vorsichtig wenn Sie einige der Taxis, welche sich vor Hoteleingängen, in der Nähe von beliebten Sehenswürdigkeiten und an Bahnstationen sammeln, nutzen, denn diese sind bekannt dafür Touristen abzuzocken. Wenn das Hotel seine eigene Flotte hat, könnte das die bessere Wahl sein, obwohl Sie dennoch den doppelten Preis als für Stadttaxis zahlen könnten. Die beste Wahl ist, online oder per Telefon ein Taxi bei einer bekannten Taxigesellschaft wie dem Prager Flughafentransfer oder AAA zu buchen, welche angemessene Preise anbieten.

 

U-Bahn-Führer

Die U-Bahn-Eingänge sind nicht immer leicht zu erkennen. Halten Sie nach einem Schild mit einem “M” in einem umgekehrten Dreieck Ausschau. Wenn Sie eine Station verlassen, folgen Sie einem Schild mit der Aufschrift výstup (Ausgang). Um in eine andere Linie umzusteigen, schauen Sie nach dem Schild přestup (Transfer). Die Linien sind mit einem Buchstaben und einer Farbe gekennzeichnet: A (grün), B (gelb) und C (rot).

Sie müssen das Ticket vor dem Einsteigen kaufen und dann abstempeln, indem Sie es in einer der kleinen gelben Maschinen, die sich in der Halle der U-Bahn-Station, im Bus oder in der Straßenbahn befinden, entwerten, wenn Sie Ihre Fahrt antreten. Kontrollen durch Inspektoren sind häufig. Sie verlangen von Ihnen eine Strafgebühr, wenn Sie ohne abgestempeltes Ticket fahren. Für die Fahrkartenautomaten an den U-Bahn-Stationen und größeren Straßenbahnhaltestellen benötigen Sie Münzen. Sie können auch an Zeitungsständen, in einigen Hotels, in Touristeninformationsbüros und an Fahrkartenschaltern der U-Bahn-Stationen Tickets kaufen.

Sobald Sie Ihr Ticket gekauft und die unbemannte Fahrkartenkontrolle passiert haben, fahren Sie mit den sich schnell bewegenden Rolltreppen zu den Zügen. Am unteren Ende jeder Rolltreppe befindet sich ein langer Mittelgang mit einem Bahnsteig auf jeder Seite für die in beiden Richtungen fahrenden Züge. Schilder, die an der Decke aufgehängt sind, zeigen die Richtung der Züge an. Die Bahnsteigkanten sind mit einer weißen, gestrichelten Linie markiert, die nicht übertreten werden darf, bevor der Zug hält. Die meisten U-Bahn-Türen öffnen und schließen sich automatisch, wobei kurz bevor sie wieder schließen eine aufgenommene Durchsage darauf hinweist. Während der Fahrt wird der Name der nächsten Station auf Tschechisch durchgesagt.

Viele U-Bahnstationen in Prag sind ziemlich groß und haben mehrere Eingänge, die relativ weit voneinander entfernt sind. Dies kann bei Touristen oft für Verwirrung sorgen, vor allem an den zentralen Knotenpunkten wie Můstek oder Muzeum. Es reicht nicht aus, nur an der richtigen Station auszusteigen, Sie müssen auch den richtigen Weg aus der ersten Tiefebene nehmen, andernfalls kann es leicht passieren, dass Sie noch fünf oder zehn Minuten zu Fuß gehen müssen, um Ihr Ziel zu erreichen.

In jeder U-Bahn-Station und in jeder U-Bahn finden Sie eine Karte.

 

Barrierefreier Zugang

Behinderte Reisende sollten beachten, dass der barrierefreie Zugang zu den Bahnsteigen etwas ist, was man eher in U-Bahnstationen von Vororten als in denen der Innenstadt. In der Innenstadt sind die Stationen Muzeum, Vyšehrad und Hlavní nádraží (Hauptbahnhof) für Rollstuhlfahrer geeignet.

 

Metro Line A von Dejvická nach Motol erweitert

Die Linie A (grüne Linie) führt ab April 2015 von der Station Dejvická über Bořislavka, Veleslavín, Petřiny zur Station Motol Hospital. Der Zug ist auf dieser sechs Kilometer langen Strecke rund acht Minuten unterwegs. Der neue Abschnitt ist 6.134 Meter lang. Die Fahrt von der U-Bahn-Station Motol Hospital nach Můstek dauert 15 Minuten.

Die Eröffnung des neuen Abschnitts geht mit Änderungen in der Beförderung an der Oberfläche einher. Die Busse, die entlang der Evropská Avenue zur Station Dejvická fuhren, enden nun an der Station Veleslavín oder der Station Bořislavka.

Personen, die zum Flughafen fahren, müssen jetzt in der Station Veleslavín (statt Dejvická) umsteigen. Es gibt zwar Rolltreppen, allerdings nur in der Halle, nicht zum Bahnsteig der Buslinie 119. Passagieren mit Koffern wird im Obergeschoss unentgeltlich von Trägern geholfen, die täglich von 05:00 bis 22:00 Uhr in drei Schichten arbeiten. Allerdings bedeutet dies für Passagiere, die zum Flughafen fahren, weniger Komfort und unter Umständen eine längere Fahrzeit.

Man geht davon aus, dass viele Passagiere, vor allem diejenigen mit einer größeren Anzahl an Gepäckstücken, in diesem Jahr eine bequeme Beförderung mit dem Taxi vorziehen oder ihr Auto vom Flughafen benutzen.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"