Die Altstadt

Dies ist der Zentralbereich Prags mit den beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Die geschäftigen Restaurants, Kneipen und Läden befinden sich hier. Tagsüber und sogar in den Abendstunden füllen Massen von Touristen dessen meist besuchte Gegenden. Doch unabhängig von allen kommerziellen Aktivitäten gibt es noch viele kleine Gassen, die der Gegend ein Gefühl vermitteln, dass sie bewohnt ist, was nur selten in europäischen Stadtzentren zu finden ist. Im Herzen der Altstadt befindet sich der Altstädter Ring, der Hauptplatz Prags, ein Prunkstück und leicht der schönste in Mitteleuropa, und ein ausgezeichneter Ort um sich zu orientieren, bevor man die weitere Umgebung erkundet. 

Die Gründung der Altstadt (Stare Mesto) wurde nach dem Jahre 1230 durch den Bau von Befestigungsanlagen um das Stadtgebiet, wo für zwei bis drei Jahrhunderte Siedlungen von Kaufleuten romanischen Ursprungs, von Deutschen und Juden, vorhanden waren, die den größten Prager Markt umgaben, vollendet. Der Abschluss dieser Bemühungen war eine rechtliche Vereinigung am Ende des 13. Jahrhunderts. Die große Stadt, wie sie damals genannt wurde, war in Bezug auf deren Ausdehnung und wirtschaftlichen Fortschritt eine der größten Städte in Europa. Nachdem die Neustadt, die buchstäblich die Altstadt umzingelte, gegründet wurde, begann eine allmähliche Abnahme der wirtschaftlichen sowie politischen Überlegenheit der Altstadt über die anderen Städte von Prag. Allerdings war diese Abnahme so langsam und die Tradition so verfestigt, dass selbst im Jahre 1784, als Prag vereint wurde, das Alte Rathaus der Sitz der Verwaltung von Gesamt-Prag wurde.

Die Altstadt

Bis heute wird die Altstadt als das natürliche Zentrum von Prag und der Altstädter Ring (Staromestske namesti) als das Stadtzentrum angesehen. Doch was in den alten Zeiten eine Einschränkung war, nämlich die Unmöglichkeit für die Menschen in der Altstadt, bauliche Erweiterungen durchzuführen, erscheint aus gegenwärtiger architektonischer Sicht als ein Geschenk von unschätzbarem Wert, was von solchen historischen Denkmälern der Altstadt, wie der Astronomischen Uhr (Staromestsky orloj), der Kirche der Jungfrau Maria vom Teyn, dem Pulverturm, der Bethlehem-Kapelle und vor allem durch die einmalig erhaltene mittelalterliche Bebauung der gesamten Altstadt bestätigt wird.

Astronomische UhrHeute ist die Hauptattraktion des Platzes die Astronomische Uhr. Diese Uhr zeigt nicht nur die Zeit des Tages, sondern auch den Monat und die laufende Saison. Darüber hinaus zeigt sie die Tierkreiszeichen (die traditionellen Tierkreiszeichen, nicht die neuen, die kürzlich in den Nachrichten waren), die Sonne und die Feiertage auf dem christlichen Kalender. Jede Stunde erscheint die Todesfigur (dargestellt durch ein Skelett), läutet eine Glocke und dreht das Stundenglas um, wobei darüber die zwölf Apostel erscheinen. Außerdem kräht ein Hahn und die Figuren werden aktiv, wobei der Türke ungläubig seinen Kopf schüttelt, der Geizhals seinen Sack mit Gold sucht und die Eitelkeit sich im Spiegel prüft.

Die ältesten Teile der Uhr sind die mechanische Uhr und das astronomische Zifferblatt, die beide aus dem Jahre 1410 stammen. Man nimmt an, dass die Uhrenfassade und das Kalenderblatt um 1490 hinzugefügt wurden. Die Statuen wurden im 17. Jahrhundert und die Apostel während der Reparaturarbeiten von 1865 bis 1866 hinzugefügt.

 

Besuch der Altstadt

Es gibt im Grunde keine öffentlichen Verkehrsmittel in der Prager Altstadt, da die meisten Straßen entweder Fußgängerzonen sind oder für Busse und größere Fahrzeuge verboten sind, mit Ausnahme für Anlieger und Taxis, weshalb sie meist zu Fuß besucht wird. Ein Taxi zu nehmen, wäre eine Möglichkeit, aber aufgrund dessen, dass Touristen regelmäßig übervorteilt werden, ist es die Mühe nicht wert. Man benötigt ungefähr 15 Minuten, um vom Platz der Republik zur Staroměstská zu gehen. Es gibt drei U-Bahn-Stationen in diesem Bereich: Am nützlichsten ist Staroměstská (fünf Minuten zu Fuß vom Altstädter Ring), Platz der Republik (in der Nähe der Na Příkopě Straße und des Einkaufszentrums Palladium) und Můstek (wo der Wenzelsplatz an die Altstadt grenzt).

Tipp: Gehen Sie kurz vor einer vollen Stunde auf den Altstädter Ring, wenn Sie die astronomische Uhr in Aktion sehen möchten.

 

PAT

Check Also

Kleinseite (Mala Strana)

Die Kleinseite (Mala Strana), ursprünglich als die Prager Neustadt bezeichnet und später die kleinere Stadt Prag genannt, wurde von König Premysl Otakar II. im Jahre 1257 gegründet. Es gab hier allerdings bereits im 8. Jahrhundert eine Markt-Siedlung. Nach der Gründung der Stadt wurden die ursprünglichen Siedler von Kolonisten, meist ausländischer Nationalität, ersetzt.