Home / Restaurants / Tschechische Küche

Tschechische Küche

Besuchern entgeht in Prag oft die traditionelle tschechische Küche, die vor allem aus Fleisch besteht,  aber dennoch abwechslungsreich ist. Sie sollten sich dies nicht entgehen lassen, außer wenn Sie Vegetarier sind. Ein typisches Nationalgericht ist „Schweinefleisch mit Kraut und Knödeln“, zu dem man unbedingt ein Bier trinken sollte, das tschechische Nationalgetränk.

Tschechische Küche

Wenn Sie nicht gerne Fast Food essen und in Restaurants und Kneipen gehen können Sie hervorragende traditionelle tschechische Küche erleben. Die tschechische Küche stammt prinzipiell aus Böhmen und ähnelt der Küche Süddeutschlands und Österreichs. Vegetarier werden nicht glücklich sein, da die tschechische Küche zu großem Teil aus gebratenem oder geröstetem Fleisch besteht, vor allem Schwein oder Rind, und zu besonderen Anlässen aus Fisch und Wild, die mit Knödeln, Kartoffeln oder Reis und in eine Soße serviert werden. Man wird jedoch in Prag nicht lange hungrig bleiben, da es hier auch alle Arten von internationaler Küche gibt. Man kann chinesische, koreanische, japanische, kantonesische, italienische oder Gerichte aus dem Balkan probieren, ganz nach Wunsch.

Vegetarier: Die Situation für Vegetarier in Prag wird jedes Jahr besser, denn neue Restaurants für strenge Vegetarier boomen und frisches Gemüse ist das ganze Jahre hindurch verfügbar. Die meisten Restaurants bieten Optionen für Vegetarier und Veganer an. Es ist gut zu wissen, dass selbst wenn eine Mahlzeit als “fleischlos” beschrieben wird, es sich immer lohnt noch einmal nachzufragen.  Vegetarier sollten sich besonders vor Menüabteilungen genannt ‘bez masa’ hüten, während die wörtliche Übersetzung dieses Wortes ‘ohne Fleisch’ ist, bedeutet es wirklich nur, dass Fleisch nicht die Hauptzutat in diesen Gerichten ist.

Tschechische KücheWie bereits erwähnt ist eines der traditionellen tschechischen Gerichte „Schweinefleisch, Kraut, Knödel“ (vepřo-knedlo-zelo). Es besteht aus gebratenem Schweinefleisch, ‘knedlíky’ (brotartigen Knödeln), Bratensoße und Sauerkraut (eingelegter Kohl). Dieses Gericht ist wegen seines ausgewogenen Geschmacks so beliebt, da der saure Geschmack des Krauts perfekt mit dem salzigen Geschmack des Fleischs harmoniert. Eine weitere beliebte Option ist gebratene Ente der ‘Svíčková na smetaně‘ — Rinderfilet in Sahnesauce mit Knödeln und Moosbeeren. Die tschechische Küche hat auch Schnitzel (paniertes und gebratenes Hühnchen oder Schweinefleisch) aus Wien adoptiert, Gulasch (Fleisch in Soße mit Knödeln) auf Ungarn und andere Dinge wie saure Sahne, Essig, sauer eingelegtes Gemüse wahrscheinlich aus dem Osten. Die meisten tschechischen Gerichte sind reichhaltig und mild; frische Salate sieht man nach wie vor selten. Was frisches Gemüse angeht gibt es jedoch eine Ausnahme: auf fast jeder Speisekarte findet man ‘šopský salát’, auch als ‘balkanský salát’ bezeichnet, eine kleine Schüssel mit Paprika, Tomaten und Gurken in süßem Essig mit salzigem weißen Käse. Die Tschechen essen vor allem tschechische Speisen in Kneipen; neuerdings wird auch Fast Food und Pizza immer beliebter. Die Tschechen experimentieren nicht gerne mit internationaler Küche; manche sind einfach konservativ und andere können es sich nicht leisten. Zu Snacks, die man auf der Hand ist, gehört ‘bramborák‘ (ein mit Knoblauch gewürzter Kartoffelpfannkuchen), ein schneller und fettiger Liebling. Das gleiche gilt für smazeny syr (gebratener Käse). Gebratener Käse war lange Zeit das einzige vegetarische Gericht, das in Restaurants serviert wurde. Heute gibt es wesentlich mehr Gerichte ohne Fleisch. Der ‘párek v rohlíku‘ (Hotdog im Brötchen) wird an Kioskfenstern in der ganzen Stadt verkauft und überbrückt den Hunger zwischen frühem Mittagessen und spätem Abendessen.

Die tschechische Küche ist sehr mild und alles wird generell ohne Gewürze zubereitet. Eines der beliebtesten Gericht ist Schweinefleisch mit Knödeln und Sauerkraut. Ein weiteres ist im Ofen gegartes Rindfleisch in einer cremigen Gemüsesauce mit Moosbeeren. Süßspeisen wie Fruchtknödel, Strudel und Pfannkuchen sind ebenfalls sehr beliebt. Sie sollten auf keinen Fall das tschechische Bier vergessen, wenn Sie die regionale Küche probieren. Wir empfehlen Pilsner Urquell, Gambrinus und Prag Staropramen. Wein aus Mähren und die tschechischen Schnäpse Becherovka, Borovička und Slivovice sind ebenfalls alte Favoriten (was jedoch nicht heißt, dass sie Ausländern besonders gut schmecken). Wasser wird in Restaurants nicht automatisch serviert, ist aber auf Anfrage erhältlich.

Viele tschechische Gerichte haben Namen, die absolut keinen Hinweis darauf geben, woraus sie bestehen, aber bestimmte Worte geben Ihnen eine Andeutung: šavle (Säbel; manchmal auf einem Spieß); tajemství (Geheimnis, Käse in einem Rollbraten); překvapení (Überraschung; Fleisch, Paprikaschote und Tomatenmark in einem Kartoffelpuffer gerollt); kapsa (Tasche; eine Füllung in einem Rollbraten) und bašta (Bastion; Fleisch in würziger Soße mit Kartoffelpuffer). 

Zwei seltsam bezeichnete Gerichte, mit denen alle Tschechen vertraut sind, sind Španělský ptáčky (Spanische Vögel; Wurst und Gurke in ein Stück Kalbfleisch eingewickelt, mit Reis und Soße serviert) und Moravskývrabec (Mährischer Spatz; ein faustgroßes Stück Schweinebraten). Aber es kann auch sein, dass Tschechen fragen müssen, um welches Gericht es sich handelt.

PAT

Check Also

Mikrobrauereien und Bierkneipen

Neben den riesigen Brauereien wie Pilsner Urquell, Budvar und Staropramen gibt es zahlreiche Mikrobrauereien, die hervorragende helle und dunkle Biere herstellen. Das Bier aus den Mikrobrauereien hat einen einzigartigen Geschmack, und seine Frische ist garantiert. Die beliebsteste Mikrobrauerei mit Restaurant in Prag ist wohl U Fleku.